Bäume Namibias

In der Namib gibt es viele Bäume. Dank dieser Bäume haben die Menschen Holz und die grasenden Tiere, Vögel und Insekten haben Unterstützung. Namibia ist nicht für große Holzexporte bekannt, aber es hat einige schöne und faszinierende Bäume. Schauen wir uns kurz in Namibia um und sehen wir, welche Bäume Sie auf Ihrer Reise sehen werden Namibia-Safari.

Baobab-Baum

Diese Bäume scheinen auf dem Kopf zu stehen. Sie werden bis zu 25 Meter hoch. Das Holz des Baobab ist weich und faserig, so dass es sich nur zur Papierherstellung eignet. Die Samen dieses Baumes sind jedoch in einen blumigen Brei eingebettet, der ein köstliches Getränk ergibt. Die an den Wurzelenden befindlichen Zwiebeln werden ebenfalls getrocknet und zu Brei gemahlen. Diese Bäume können leicht 1000 Jahre alt werden.

Camelthorn

Dies ist der am häufigsten vorkommende Baum in Namibia. Das Holz dieses Baumes wird für den Bau von Häusern, Axtstielen und Brennholz verwendet. Es kann auch für den Bau von Zäunen verwendet werden. Der Name bezieht sich nicht auf ein Kamel, sondern auf das Afrikaans kameel, was Giraffe bedeutet. Diese Bäume haben ein tiefes Wurzelsystem und können daher Trockenperioden überstehen.

Kiaat (Wildes Teakholz)

Die Kiaat ist ein sehr beliebter Baum. Die meisten Wildtiere ernähren sich von den Blättern, und die Blüten ziehen immer Bienen an. Auch Schmetterlinge brüten auf diesem Baum und die Schoten werden von Pavianen, Eichhörnchen und Affen gefressen. Das Holz dieses Baumes ist hart und wird für Möbel und Schnitzereien verwendet. Die Wurzeln und die Rinde werden für die Herstellung von Medizin verwendet, und der rote Saft wird als Färbemittel genutzt.

Köcherbaum

Die Köcherbäume erhielten ihren Namen von den Buschmann-Jägern im 17. Jahrhundert, die die Zweige zur Herstellung ihrer Köcher verwendeten, in denen sie ihre Pfeile transportierten. Obwohl er als Baum bezeichnet wird, gehört der Köcherbaum eigentlich zur Familie der Aloen. Säugetiere und Vögel werden von dem Nektar des Köcherbaums angezogen. Die Pflanze wächst sehr langsam und benötigt nur wenig Wasser, da sie ihr Wasser in den Blättern, dem Stamm und den Ästen speichert.

Mopane-Baum

Der Gattungsname für die Mopane ist "Colophospermum", was "öliger Samen" bedeutet. Dies bezieht sich auf die klebrigen Samen. Wenn man die Blätter und Samen des Mopane-Baums zerdrückt, riecht es sehr stark nach Terpentin. Alle Teile dieses Baums brennen, auch wenn sie grün sind. Der Mopane-Baum ist wahrscheinlich am besten für die Raupen bekannt, die die Pflanze während der Regenzeit bevölkern. Diese Raupen, die sich von den Blättern ernähren, werden geröstet oder getrocknet und von den Einheimischen als Eiweißzusatz gegessen. Etwa 100 Gramm Würmer gelten als Delikatesse und decken 76% des Proteinbedarfs eines Menschen. Das Holz ist termitenresistent und wird daher für Bauzwecke verwendet.

Herero-Kapernstrauch

Der Herero-Kapernstrauch ist in der Namib-Wüste endemisch. Er scheint auf der Spitze kleiner Sanddünen zu wachsen. Tatsächlich entwickelt sich die Düne um den Strauch herum. Das bedeutet, dass mit dem Wachstum der Pflanze die Sanddüne um sie herum wächst, bis es den Anschein hat, dass die Pflanze auf einem Hügel gewachsen ist. Schmetterlinge werden von den Blüten angezogen, während Oryx, Nagetiere und Schakale die Blätter, Früchte und Blüten fressen.

.